Vorfälligkeitsentschädigung Schnellversion

Wie teuer ist die Kündigung eines Hypothekendarlehens?

Rechnen Sie es selbst aus – kostenfrei und richtig schnell: Mit dem Vorfälligkeitsentschädigungsrechner der FMH-Finanzberatung können Sie auf den Euro genau berechnen, wie hoch die Vorfälligkeitsentschädigung in Ihrem konkreten Fall ausfällt.

Die Vorteile: Sie sparen die Gebühr, die beispielsweise Verbraucherschutzzentralen für diese Berechnung erheben, erhalten die Information in wenigen Sekunden statt wochenlang auf die Auskunft der Bank zu warten und sichern sich zudem die unabhängige, objektive Auskunft, für die die FMH-Finanzberatung bekannt ist.

Nutzen Sie die Detail-Version, wenn Sie Ihre Kreditunterlagen zur Hand haben und die korrekte Vorfälligkeitsentschädigung berechnen wollen. Oder machen Sie den Schnell-Check, wenn Sie Ihre Unterlagen nicht vorliegen haben, aber dennoch die Vorfälligkeitsentschädigung berechnen wollen.

Vorfälligkeitsentschädigung

Drucken

Schnell-Version

 
Euro
 
Prozent
 
Euro
Euro
 
Quelle: FMH-Finanzberatung
Realisierung: ALF AG

Sollten Sie vor einigen Jahren bereits einmal eine Vertragsverlängerung vorgenommen haben, dann ist der Vertragsbeginn dieses verlängerten Darlehens zu verwenden und nicht der ursprüngliche Vertragsbeginn.

Das Sonderkündigungsrecht nach § 489 BGB besagt, dass nach 10 Jahren ab Vollauszahlung des Darlehens mit sechsmonatiger Kündigungsfrist das Darlehen kostenfrei vorzeitig gekündigt werden kann.

Wenn Ihnen die aktuelle Restschuld nicht bekannt ist, können Sie auch die Restschuld vom 30.12. des letzen Jahres eintragen - der Rechner errechnet dann den aktuellen Kontostand.

Sollten Sie jedoch in diesem Jahr eine Tilgungsveränderung oder Sondertilgung vorgenommen haben, ist die Restschuld vom letzten Monat notwendig.

Es wird immer die Restschuld des vergangenen Monats erwartet und die Kündigung des Darlehens wird immer zum nächsten Monatsende unterstellt.

Der Darlehensverlauf wird an Hand der Restschuld an einem bestimmten Tag errechnet. Daher ist die Datumsangabe wichtig, auf die sich die Restschuld bezieht.

Die Effektivzinsangabe ist für die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung unwichtig und wird daher nicht abgefragt.

Aus der derzeitigen Ratenhöhe, der Sollzinsangabe und der Restschuld an einem bestimmten Tag lässt sich der Darlehensverlauf in der Zukunft darstellen, was für die Berechnung wichtig ist. Eine prozentuale Tilgungsangabe ist nicht notwendig.

Hinweis: Sollten Sie in Ihrem Vertrag eine Tilgungsveränderung vereinbart haben, könnten Sie hier auch gleich mit der erhöhten Rate rechnen. Dies ist jedoch nur dann angebracht, wenn der Zeitpunkt der Restschuldangabe und der Vertragskündigung sehr nahe zusammen liegen.

Sollten Sie eine 1/4-jährliche Ratenzahlung vereinbart haben, bitte diese in eine monatliche Rate umrechnen.

Für die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung ist keine tatsächliche Vertragskündigung notwendig, aber der Rechner benötigt ein Datum, zu welchem er die mögliche Vorfälligkeitsentschädigung berechnen soll.

Bitte hier den maximalen Betrag eintragen, den Sie laut Vertrag jährlich als Sondertilgung vornehmen dürften - ungeachtet dessen, ob Sie in der Vergangenheit diese Option genutzt haben.

In dieser Berechnung wird die Sondertilgung jeweils zum frühest möglichen Zeitpunkt eingesetzt. Einige Banken/Versicherungen haben einen bestimmten Stichtag, an dem die Sondertilgung eingezahlt werden muss - dies führt zu geringfügigen Abweichungen im Ergebnis.

Wenn Sie eine Vertragskündigung wünschen wegen der aktuell geringeren Zinsen, dann kann die Bank die Anfrage ohne Angabe von Gründen ablehnen oder bis zu 100% höhere Entschädigungssumme verlangen.

Hier vorgegeben wird der Sollzins aus dem FMH-IndeX, der als Mittelwert für Finanzierungen bis etwa 60% des Beleihungswertes anzusehen ist.

Diese Zinsangabe soll nur die Beispielrechnung erleichtern und ist in keinem Fall als verbindlicher Finanzierungsvorschlag anzusehen.

Sie können den Zinsvorschlag auch mit eigenen Zinsen überschreiben.

Die Berechnung unterstellt 0,10% Risikoersparnis. Einzelne Banken arbeiten mit 0,01 bis 0,06 Prozent Ersparnis. Die BGH-Urteile beinhalten keine klaren Vorgaben, mit welchem Wert die Banken bei dieser Kostenersparnis mindestens rechnen müssen.

Pro Buchungsvorgang werden hier vier Euro Kosten unterstellt. Einige Banken arbeiten mit sehr geringen zwei Euro und andere sogar mit fünf Euro oder pauschalen jährlichen Beträgen von 50 Euro und mehr. Die BGH-Urteile beinhalten keine klaren Vorgaben, mit welchem Wert die Banken bei dieser Kostenersparnis mindestens rechnen müssen.

Die Banken verlangen bis zu 300 Euro, angemessen wäre ein Betrag zwischen 100 und 200 Euro.

Dabei ist nicht das eventuelle Entgelt für eine Vorfälligkeitsentschädigungsberechnung gemeint, sondern das Entgelt für die Abwicklung des Vorgangs. Die reine Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung sollte eigentlich kostenfrei sein.

Unsere Website verwendet an einigen Stellen sogenannte Cookies. Sie dienen dazu, das Angebot nutzer­freundlicher zu machen. Sie können in Ihren Browser-Einstellungen festlegen, dass keine Cookies gespeichert werden. Wir weisen darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenen­falls nicht sämtliche Funktionen dieser Website in vollem Umfang nutzen können.

Weitere Informationen zum Thema Cookies und Schutz Ihrer Daten finden Sie hier .